Zum Inhalt

Begrifflichkeiten und Funktionen

2-Wire / 2-Draht

2-Draht beschreibt ein Kommunikationssystem, welches mit einer Gesamtsumme über ein Kabel arbeitet. Es stehen nur zwei Adern für eine Duplex Verbindung zur Verfügung. Jedes Gespräch ist Teil der Gesamtsumme des Kanals.
2-Draht Systeme sind in der regel analog und können ohne großen Aufwand installiert und konfiguriert werden. Geräte müssen immer via Daisy-Chain mit einer Masterstation verbunden werden, die eine Spannung in das System induziert. Leider haben 2-Draht Systeme häufig mit der Leitungsimpedanz zu kämpfen, was u. U. zu verstärktem Rauschen auf der Leitung führen kann.

4-Wire / 4-Draht

4-Draht beschreibt ein Kommunikationssystem, welches für die Kommunikation mit 4 Adern arbeitet. Jeweils ein Adernpaar für den Hin- bzw. Rückweg der Kommunikation.
4-Draht Systeme können in der Regel komplexere Kommunikationsstrukturen ermöglichen. Es ist z. B. möglich von einem Endgerät über mehrere Kanäle zu kommunizieren. Auch ist die Audioqualität in der Regel besser.
4-Draht Systeme werden Sternförmig zu einer zentralen Einheit verkabelt, der Installations- und Konfigurationsaufwand ist in der Regel höher als bei 2-Draht Kommunikationssystemen.

Alert / Alarm

Ein audibler und visueller Alarm, der von einem Green-GO User zum anderen oder eine Gruppe geschickt werden kann. Ein Alarm kann durch ein Kommunikationssignal wie z. B. ein Licht- oder Rufzeichen ausgelöst werden. Die Lautstärke des Alarms kann am Gerät im Options Menü angepasst werden.

Einstellungshinweis

Lautstärke des Alarms konfigurieren:
Setup MenüOptionsTone

Announce / Ansagen

Ansagen werden im Green-GO System über einen exklusiven, aber passiven Kanal mit einer Gruppe als Quelle übertragen, dieser Kanal kann im Channel Assignment Menü konfiguriert werden. Auf dem Announcement-Kanal kann nicht aktiv kommuniziert werden, sofern die entsprechende Quellgruppe nicht auch auf einem der 32 aktiven Kanäle des Users konfiguriert ist.

Ansagen werden immer mit einer höheren Priorität übertragen, Aktivitäten dämpfen die restliche Kommunikation ab und werden vom Emergency-Kanal stumm geschaltet.

Einstellungshinweis

Announcement Kanal konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentAn:

Answer / Antworten

Der Anwender kann auf jedes eingehende Kommunikationssignal wie z. B. Gespräche oder Rufzeichen direkt mit einer Taste antworten.
Es ist möglich diese Funktion im Options Menü zu deaktivieren.

Je nach Gerät ist diese Funktion unterschiedlich zu bedienen. Weitere Informationen zu der Bedienung können in den Kapiteln Funktionen oder Sprechen und Hören der Gerätedokumentationen gefunden werden.

Einstellungshinweis

Lautstärke des Alarms konfigurieren:

Audio Qualitäten

Green-GO überträgt Audiosignale standardmäßig mit ca. 7 kHz (16 Bit) Audiobandbreite. Im Channel Assignment Menü kann die Übertragungsqualität auf dem entsprechenden Kanal auf ca. 14 kHz (16 Bit) Audiobandbreite erhöht werden.

Achtung

Diese Einstellung beeinflusst lediglich, in welcher Qualität das Audiosignal gesendet wird. Es beeinflusst nicht, mit welcher Audioqualität ein Kanal empfangen wird.

Einstellungshinweis

Audioqualität eines Kanals konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentChannel IDEnhanced Bandwidth

Bias Voltage

Die Bias Spannungsversorgung ermöglicht den Betrieb von Kondensatormikrofonen mit bis zu +2,5 V über den XLR4M Headset Anschluss und +10 V über den XLR3F Front-MIC Anschluss.

Einstellungshinweis

Spannungsversorgung des Mikrofons konfigurieren:
Setup MenüAudio SettingBias

Buzzer

Der Buzzer ist ein interner Lautsprecher im Green-GO BPX Beltpack und Green-GO WBPX Wireless Beltpack, der den akustischen Alarm des Rufzeichens überträgt. Der akustische Buzzer kann im Options Menü ein- oder ausgeschaltet werden. Die Lautstärke wird mit der Option Tone beeinflusst.

Einstellungshinweise

Buzzer (de-)aktivieren:
Setup MenüOptionsBuzzer

Lautstärke des aller Alarmtöne anpassen:
Setup MenüOptionsTone

Call / Rufzeichen

Das Rufzeichen ist als Kommunikationsanfrage zu verstehen. Das Rufzeichen kann entweder über einen Kanal an einen User oder an eine Gruppe gesendet werden. Ein Rufzeichen wird über einen kurzen Druck auf die entsprechende Funktions-Taste verschickt. Ein langer Druck verschickt einen Alarm/Buzzer.
Es ist möglich, das Empfangen oder Senden eines Rufzeichens für jeden Kanal separat über das Channel Assignment Menü zu konfigurieren.

Einstellungshinweis

Empfangen von Rufzeichen konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentChannel IDCall Rcv

Senden von Rufzeichen konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentChannel IDCall Snd

Channel / Kanäle

Ein Kanal ist eine „Leitung“ zu einem bestimmten User oder Gruppe. Insgesamt stehen jedem Gerät bis zu 32 Kanäle zur Verfügung, auf denen der Anwender aktiv kommunizieren kann.
Zusätzlich stellt jede Green-GO Engine dem Anwender 3 weitere passive Kanäle zur Verfügung: Announcement, Emergency und Program Audio.

Kanäle können im Channel Assignment Menü oder mit der Green-GO Control Software konfiguriert werden.

Einstellungshinweis

Kanäle konfigurieren:
Setup MenüChannel Assignment

Config File / Konigurationsdatei

Die Konfigurationsdatei enthält alle relevanten Informationen über das gesamte System: Die Konfigurationseinstellungen für alle User, Kanäle, Profile, etc. sind hier hinterlegt.

Eine Konfigurationsdatei beschreibt immer ein komplettes Green-GO System und muss auf allen Geräten übereinstimmen. Bereits eine Abweichung des Zeitstempels in der Konfigurationsdatei reicht, um eine Kommunikation zwischen einzelnen Teilnehmern zu unterbinden.

Eine Konfigurationsdatei kann entweder über das Clone Config Menü am Gerät oder über die Green-GO Control Software auf ein Gerät geladen werden.

Das Gerät kann jederzeit über das Clone Config Menü auf die Standardkonfiguration zurückgesetzt werden.

Einstellungshinweise

Clone Config Menü:
Setup MenüClone Config

Auf Standardkonfiguration zurücksetzen:
Setup MenüClone ConfigFactory Default

Connection Modes / Verbindungstypen

Geräte können in verschiedenen Verbindungsmodi betrieben werden, um sich z. B. mit einem lokalen Netzwerk oder mit einer externen Green-GO BridgeX zu verbinden.

Für schlechte Netzwerkverbindungen kann der Verbindungsmodus Latency Connection gewählt werden.
MCX* Rack- & Tischstationen können sich über den Verbindungsmodus Master Connection mit bis zu neun Kanal-Erweiterungen verbinden.

Einstellungshinweise

Verbindung zu einem lokalen Green-GO Netzwerk:
Setup MenüConnectionLocal Connection

Verbindung zu einem entfernten Green-GO BridgeX Network Interface:
Setup MenüConnectionRemote Connection

Verbindung mit hohen Latenzen:
Setup MenüConnectionLatency Connection

Verbindung zu Green-GO MCX*EXT Kanalerweiterungen:
Setup MenüConnectionMaster Connection

Cue / Lichtzeichen

Lichtzeichen können von MCX* Rack- & Tischstationen an einen beliebigen User oder eine Gruppe verschickt werden. Lichtzeichen können in einem Green-GO System bis zu 3 Stufen enthalten:

  1. Zuerst wird ein Attention-Signal (Achtung) an den Empfänger geschickt, dieses Signal kann vom Empfänger beantwortet werden.

    Weitere Hinweise wie ein Lichtzeichen beantwortet werden kann, können Sie der entsprechenden Gerätedokumentation entnehmen.

  2. Das Attention-Signal ändert sich nun zu einem Hold-Signal (Warten).
  3. Anschließend kann ein GO-Signal an den Empfänger geschickt werden.

Es ist möglich den Umgang mit einem Achtung-Signal im Options Menü zu konfigurieren. Mit der Einstellung Auto-Answer wird das Attention-Signal übersprungen; das Lichtzeichen ist nun zweistufig: HoldGO.

Einstellungshinweise

Umgang mit eingehendem Lichtzeichen konfigurieren:
Setup MenüOptionsCue Mode

Pop-ups konfigurieren:
Setup MenüOptionsPop-up

DECT

DECT wurde Ende der 1980 Jahre von ETSI (European Telecommunications Standards Institute) entwickelt und 1992 veröffentlicht. DECT steht mittlerweile für Digital Enhanced Cordless Telecommunications.
In den meisten europäischen Ländern ist der lizenzfreie Frequenzbereich von 1880 – 1900 MHz vorgesehen, in dem 10 Frequenzkanäle mit einem Kanalabstand von 1728 kHz definiert sind. Auf jedem dieser Kanäle verwendet DECT ein Zeitmultiplexverfahren (TDD) zur Trennung von Uplink und Downlink. Die grundlegende Zeitgröße bei DECT ist der sogenannte Rahmen, der 10ms dauert und sich kontinuierlich wiederholt. Jeder Rahmen ist in 24 Zeitschlitze zu je ca. 417 μs unterteilt, wobei üblicherweise die ersten 12 Zeitschlitze für den Downlink und die zweiten 12 Zeitschlitze für den Uplink vorgesehen sind.

Green-GO nutzt zur Datenübertragung ca. 785 μs lange HF-Bursts (Double Slot Burst), die neben Synchronisations- und Systeminformationen 800 Bit Nutzdaten enthalten. Die Lücke von ca. 49 μs (834μs – 785μs) zwischen den HF-Bursts benachbarter Teilnehmer ist notwendig, um eine Überlappung von Zeitschlitzen zu verhindern.

DHCP

DHCP oder das Dynamic Host Configuration Protokoll ermöglicht die Konfiguration der Netzwerkeinstellungen von Clients durch einen Server im lokalen Netzwerk. Der Server antwortet auf Anfragen von Clients mit Einstellungen für die IPv4-Adresse, Subnetzmaske, Gateway, DNS-Server, etc.
Green-GO Geräte warten ca. 10 Sekunden auf diese Antwort und fallen dann zurück auf die Autokonfiguration nach RFC 3927 (APIPA, Bonjour, Zeroconf) und weisen sich eine IP-Adresse aus dem 169.254.0.0/16 Bereich zu.

Direct Communication / Direkte Kommunikation

Wenn ein Kanal mit einem User belegt ist, wird eine private Kommunikation zwischen den beiden Teilnehmern aufgebaut. An der Kommunikation können ausschließlich Geräte teilnehmen, die mit den entsprechenden Usern verknüpft sind.

Sollte der Empfänger einer Kommunikation den Sender nicht auf seinen Kanälen konfiguriert haben, wird für die Dauer der Kommunikation ein temporärer Kanal geöffnet. Dieser wird dem Empfänger mit einem Pop-up auf dem Gerät angezeigt.

Eine Kommunikation wird ausschließlich auf der Empfangsseite multipliziert.

Einstellungshinweise

Pop-ups konfigurieren:
Setup MenüOptionsPop-up

Lautstärke der direkten Kommunikation konfigurieren:
Setup MenüOptionsDirect Volume

Priorität der direkten Kommunikation konfigurieren:
Setup MenüOptionsDirect Priority

Ducking / Abdämpfen

Green-GO stellt u. a. mit der Option PriorityDim im Options Menü die Möglichkeit zur Verfügung Audiosignale abzudämpfen, sodass wichtige Kommunikation besser verstanden werden kann.

Einstellungshinweise

Abdämpfen des Programmtons bei Kommunikation:
Setup MenüProgram AudioDim

Kanalprioritäten konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentChannel 1 – 32Priority

Stärke des Abdämpfens der Kanalprioritäten konfigurieren:
Setup MenüOptionsPriorityDim

Priorität der direkten Kommunikation konfigurieren:
Setup MenüOptionsPriorityDim

Emergency / Notfallansagen

Notfallansagen werden im Green-GO System über einen exklusiven, aber passiven Kanal mit einer Gruppe als Quelle übertragen. Dieser Kanal kann im Channel Assignment Menü konfiguriert werden. Auf dem Emergency-Kanal kann nicht aktiv kommuniziert werden, sofern die entsprechende Quellgruppe nicht auch auf einem der 32 aktiven Kanäle des Users konfiguriert ist.

Notfallansagen werden immer mit der höchstmöglichen Priorität übertragen; Aktivitäten in dieser Gruppe schalten immer alle sonstigen Kommunikationen stumm.

Einstellungshinweis

Emergency Kanal konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentEm:

Extended Channel View / Erweiterte Kanalansicht

Auf Green-GO *BPX Geräten kann mit einer Tastenkombination auf alle 32 Kanäle der Green-GO Engine zugegriffen werden.
Weitere Informationen können in den Gerätedokumentationen zum BPX Beltpack oder WBPX Wireless Beltpack gefunden werden.

Anwendungshinweis

Zugriff auf die erweiterte Kanalansicht:
Einen beliebigen Klick-Enkoder richtung Display ziehenFunktionstaste 4 drücken.

Forced Boot Mode

In diesem Modus reagiert das Green-GO Gerät auf Programmer Befehle und kann über den Netzwerk- oder miniUSB-Anschluss z. B. mit einer neuen Firmware bespielt werden. Geräte mit Display zeigen den Modus mit der Meldung Green-GO boot 1.x forced an.

Anwendungshinweise

Sie starten Ihr Green-GO Gerät folgendermaßen in den Forced-Boot-Mode:

  • MCX* Rack- & Tischstation: Halten sie den Dreh-Enkoder beim Starten des Geräts gedrückt.
  • MCX*EXT Rack- & Tischerweiterung: Halten sie die Funktionstaste 24 beim Starten des Geräts gedrückt.
  • WallpanelX Wandstation: Halten sie den Dreh-Enkoder beim Starten des Geräts gedrückt.
  • BPX Beltpack: Halten sie die Funktionstaste 4 beim Starten des Geräts gedrückt.
  • WBPX Wireless Beltpack: Halten sie die Funktionstaste 4 beim Starten des Geräts gedrückt.
  • WAA Wireless Antenne: Halten sie den roten Funktionsknopf beim Starten des Geräts gedrückt.
  • Audio InterfaceX: Halten sie den Dreh-Enkoder beim Starten des Geräts gedrückt.
  • Small Audio 2-Wire: Halten sie die Funktionstaste 4 beim Starten des Geräts gedrückt.
  • Small Audio 4-Wire: Halten sie die Funktionstaste 4 beim Starten des Geräts gedrückt.
  • RDX Funk Interface: Halten sie die Funktionstaste 4 beim Starten des Geräts gedrückt.
  • Network BridgeX: Halten sie den Dreh-Enkoder beim Starten des Geräts gedrückt.
  • BEACON Signalleuchte: Halten sie den roten Funktionsknopf beim Starten des Geräts gedrückt.

Green-GO Engine

Die Green-GO Engine ist Synonym für Firmware und Prozessor, welche dem Anwender Funktionen zur Verfügung stellen. Die Green-GO Engine stellt die Kommunikation zu anderen Teilnehmern auf Grundlage der Konfigurationsdatei her.

GPIO

GPIO steht für General Purpose Input Output. Über den entsprechenden D-Sub 9 Anschluss können Funktionen über externe Relais geschaltet werden. Jeder D-Sub 9 Anschluss bietet zwei Ein- und Ausgänge.

Weitere Informationen zu der Konfiguration eines GPIO-Kanals können Sie der entsprechenden Gerätedokumentation entnehmen.

Einstellungshinweis

Konfiguraiton der GPIO Kanäle:
Setup MenüGP Input/OutputIsolate

Groups / Gruppen

Eine Gruppe kann beliebig viele User beinhalten. Die Kommunikation erfolgt immer im Stile einer Party- oder Ringleitung: Alle Teilnehmer sprechen gleichzeitig miteinander.
Die Gruppenteilnahme wird über die Kanalbelegung eines User konfiguriert. User werden also nicht den Gruppen zugeordnet, sondern die Gruppe(n) werden auf einem belieben Kanal des Users konfiguriert.

Achtung

Eigene User, Gruppen und die -namen können ausschließlich mit der Green-GO Control Software erstellt oder geändert werden.

Die maximale Anzahl an Gruppen in einem Green-GO System liegt derzeit bei 250.

Isolate / Isolieren

Es ist mit dieser Funktion möglich, aktive Gespräche von der restlichen Kommunikation zu trennen. Wenn aktiv werden alle Kanäle, auf denen der User derzeit nicht aktiv spricht, stumm gestaltet.

Einstellungshinweise

Funktion Isolate (de-)aktivieren:
Setup MenüOptionsIsolate

Auf manchen Geräten kann diese Funktion auch direkt von der Benutzeroberfläche aus bedient werden. Weitere Informationen dazu können Sie Ihrer Gerätedokumentation entnehmen.

Latch

Der Operationsmodus Latch ermöglicht das dauerhafte Aktivieren der Funktion. Ein einfacher Klick aktiviert die Funktion, ein weiterer deaktiviert diese wieder.

Listen on Talk

Mit dieser Funktion ist es möglich, stumm geschaltete Kanäle beim Aktivieren der Sprachverbindung wieder auf die Normallautstärke zurückzustellen. Das ist hilfreich, wenn man nur gelegentlich an der Kommunikation auf einem Kanal teilnehmen möchte.
Sobald die Sprachverbindung geschlossen wird, ist der Kanal wieder stumm geschaltet.

Einstellungshinweis

Funktion Listen on Talk (de-)aktivieren:
Setup MenüOptionsListen on Talk

Listen & Talk Mode

Gespräche und Kanallautstärken werden mit der Green-GO Engine im Listen Mode bedient.

Lokale Einstellungen

Geräte verfügen über einen separaten und persistenten Konfigurationsspeicher.
Optionen wie Listen on Talk, Buzzer, AutoTalk, PriorityDim, etc. werden nicht in der Systemkonfiguration, sondern ausschließlich in dem lokalen Konfigurationsspeicher.

Anwendungshinweis

Sie können die lokalen Einstellungen mit der Option Reset All Settings auf Werkseinstellungen zurücksetzen: Setup MenüInfoReset All Settings

Matrix Kommunikationssystem

Eine Matrix ist das Gegenteil einer Party-Line oder Ringleitung. Ein Matrix Kommunikationssystem ermöglicht komplexe Kommunikationsstrukturen. Benutzer können in Gruppen oder direkt miteinander kommunizieren.
Der Konfigurations- und Installationsaufwand eines Matrix Kommunikationssystems ist in der Regel sehr hoch.

Momentary / Push to Talk

Momentary ist ein Operationsmodus für eine Sprachverbindung. Wenn der Anwender sprechen möchte, muss er die Kanal-Funktionstaste für die Dauer des Gesprächs gedrückt halten. Sobald der entsprechende Knopf wieder losgelassen wird, wird die Sprachverbindung wieder geschlossen.

Multicast

Die Green-GO Engine kommuniziert mit anderen Geräten über den UDP-Port 5908 zu einer, mit dem Zeitstempel der geladenen Konfigurationsdatei berechneten Multicast-Gruppe. Eine neue Konfigurationsdatei nutzt also immer eine neue Multicast-Gruppe für die Kommunikation zwischen den Geräten.
Dieses Verhalten kann mithilfe der Green-GO Control Software abgeschaltet werden, indem eine eigene Multicast-Gruppe in der Konfigurationsdatei definiert wird.

Eine Kommunikation zur Green-GO Control Software findet separat über das ANSI E1.17 Protokoll (ACN) auf den UDP-Ports 5568 und 51204 statt.

Multicast-Gruppe

Die Green-GO Engine errechnet sich anhand des Zeitstempels in der geladenen Konfigurationsdatei eine Multicast-Adresse bzw. -Gruppe. Wenn eine eigene Adresse in den Konfigurationseinstellungen definiert werden muss, ist es empfohlen eine Adresse nach RFC 2365 aus dem Bereich 239.0.0.0/8 zu wählen.

Party-Line

Referenz: Groups / Gruppen

PoE / Power over Ethernet

PoE ist ein Standard der IEEE (IEEE 802.3af) und ermöglicht eine Spannungsversorgung über das Netzwerkkabel.
PoE nach Standard IEEE 802.3af liefert max. 15,4 W mit 48 V pro Switchport.

Pop-ups

Pop-ups werden beim Empfang von Licht-, Rufzeichen oder einer direkten Kommunikation zwischen zwei Usern angezeigt.
Im Options Menü können die Pop-ups konfiguriert werden.

Einstellungshinweis

Pop-ups konfigurieren:
Setup MenüOptionsPop-up

Priority / Prioritäten

Mit Prioritäten stellt Green-GO seinen Anwendern ein Werkzeug zur Verfügung, mit welchem Kommunikationen ihrer Wichtigkeit nach eingeordnet werden. Prioritäten beeinflussen die Lautstärke der entsprechenden Kanäle. Eine niedrige Priorität wird immer am leisesten übertragen. Prioritäten können für jeden Kanal einzeln konfiguriert werden.

Mit der Einstellung PriorityDim kann festgelegt werden, wie stark zwischen den einzelnen Prioritäten unterschieden werden soll. Ausnahmen stellen die Kanäle Announcement und Emergency dar, diese Kanäle werden von den Prioritäten nicht beeinflusst.

Einstellungshinweis

Priorität eines Kanals konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentChannel IDPriority.

Dämpfung bei höherer Priorität konfigurieren:
Setup MenüOptionsPriority Dim.

Profiles / Profile

Es ist möglich in der Green-GO Systemkonfiguration Profile für verschiedene Einstellungen zu definieren und mit einem User zu verknüpfen. Profile können ausschließlich in der Green-GO Control Software konfiguriert und dauerhaft verknüpft werden. Für folgende Bereiche stehen Profiloptionen zur Verfügung:

  1. Audio Einstellungen: Optionen wie Gain, Threshold, Input, etc. können hier definiert werden.
  2. User Interface: Einstellungen für die Bedienoberflächen der Geräte können hier definiert werden.
  3. Security: Einzelne Bereiche des Setup Menüs können hier mit PIN-Code Abfragen konfiguriert werden.

Achtung

Wenn ein Profil mit einem User in der Konfiguration verknüpft ist, werden die lokalen Einstellungen mit dem Laden der Konfiguration überschrieben!

Anwendungshinweis

Profile können auch von Geräten für das Konfigurieren der lokalen Einstellungen am Gerät genutzt werden.

Audioeinstellungen über ein Profil Laden:
Setup MenüAudio SettingsLoad Profile

Program Audio / Programmton

Der Programmton wird über einen passiven extra Kanal an den User übertragen. Als Quelle dient immer eine Gruppe. Als Zuspieler kann ein beliebiger Audio Line-Input verwendet werden.

Wie Sie eine Audioquelle als Programmton oder die Lautstärken des Programmtons eines Users konfigurieren können Sie der Gerätedokumentation entnehmen.

Einstellungshinweis

Programmton konfigurieren:
Setup MenüProgram Audio

Ringleitung

Referenz: Groups / Gruppen

Side Tone

Der Side Tone ist eine Rückhörfunktion, mit der der Anwender sein eigenes Eingangssignal mithören kann. Der Side Tone wird im Audio Settings Menü angepasst.

Einstellungshinweis

Programmton konfigurieren:
Setup MenüAudio SettingsSideT

Talk / Sprechen

Um das Mikrofon zu aktivieren, muss der entsprechende Funktions-Knopf des gewünschten Kanals entweder gedrückt gehalten (Momentary) oder durch ein kurzes Drücken aktiviert werden (Latch). Der Talk-Modus eines jeden Kanals kann im Channel Assignment Menü angepasst werden.

Einstellungshinweis

Sprachfunktion der Funktionstaste konfigurieren:
Setup MenüChannel AssignmentChannel IDTalk

Operationsmodi der Funktionstaste konfigurieren:
Setup MenüDevice OptionsChBtn

Threshold

Der Threshold ist ein Noise-Gate, mit welchem ungewollte Störgeräusche über einen Mindestpegel herausgefiltert werden können. Da jeder Anwender und jedes Mikrofon über eine eigene Charakteristik verfügen, muss diese Einstellung evtl. im Audio Settings Menü individuell angepasst werden.

Einstellungshinweis

Threshold konfigurieren:
Setup MenüAudio SettingsThld

Tone

Mit der Option Tone kann die Lautstärke der akustischen Alarmtöne beeinflusst werden.

Einstellungshinweis

Alarmlautstärken konfigurieren:
Setup MenüOptionsTone

User

Sie sind ein User! Jeder Interkomteilnehmer oder jede -integration ist ein User. Usern steht das komplette Feature-Set der Green-GO Engine zur Verfügung. User können Teil einer Gruppe sein.

Achtung

Eigene User, Gruppen und die -namen können ausschließlich mit der Green-GO Control Software erstellt oder geändert werden.

Die maximale Anzahl an Usern in einem Green-GO System liegt derzeit bei 3.000

Einstellungshinweis

User wechseln:
Setup MenüSet User

VLAN

Ein VLAN ist ein virtuell separierter Netzbereich für Netze der dritten Schicht des OSI-Modells. Die Konfiguration eines VLAN muss normalerweise auf allen eingesetzten Layer 2 Netzwerk-Switches für jeden Port einzeln erfolgen. Eine Kommunikation zwischen einzelnen VLAN ist für gewöhnlich ohne einen Router nicht möglich.
Sollten weitere Protokolle über die genutzte Netzwerkinfrastruktur transportiert werden, ist es empfohlen den Netzwerkverkehr eines Green-GO Systems vom Rest der Netzwerkkommunikation mithilfe eines VLAN zu isolieren. Dies hilft unerwartetes Verhalten zu vermeiden.